Preisbestimmung im Telekommunikationssektor

Im Vergleich zu den anderen Netzwirtschaften (Bahn, Energie) unterliegt der Telekommunikationssektor wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich der ständigen technologischen Innovation und einer damit verbundenen fortschreitenden Erweiterung des Angebots- und Dienstleistungsspektrums. Auf die hierbei zwangsläufig auftretenden Fragen und (Anpassungs-)Probleme galt und gilt es stets neue Antworten zu finden.

Im Rahmen der Untersuchung der Preisbestimmung im Telekommunikationssektor soll daher zunächst ermittelt werden, auf welchen ökonomischen und juristischen Grundlagen die Preisbestimmung fußt, seit wann eine einheitliche Festsetzung der Preise in Deutschland in diesem Bereich existiert und von welcher Seite aus diese Festsetzungen getroffen wurden. Hierbei ist es auch unerlässlich, die Entwicklung der Preisbestimmung im angelsächsischen und anglo-amerikanischen Telekommunikationssektor einzubeziehen, da maßgebliche Grundlagen dort entwickelt wurden und gegebenenfalls vorhandene Eigenarten des deutschen Modells erst in der rechtsvergleichenden Gegenüberstellung verdeutlicht werden können.

Eine große Gemeinsamkeit besteht jedoch darin, dass die Gewährleistung einer leistungsfähigen Infrastruktur schon immer ein Gemeinwohlinteresse allerhöchsten Ranges darstellte und somit stets der Ausgleich zwischen wirtschaftlichem Gewinnstreben auf der einen und der Wahrung sozialer Ziele auf der anderen Seite gefunden werden musste.

 

Bearbeiter: Johannes Rüberg

 

Artikelaktionen